Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite 

Eine neue Dienstpflicht?

Vor 60 Jahren, im Juli 1956, wurde die Allgemeine Wehrpflicht gesetzlich eingeführt. Es folgten 55 Jahre, in denen zahlreiche junge Männer ihren Wehrdienst in der Bundeswehr leisteten. Vor etwas mehr als 5 Jahren wurde die Wehrpflichtgesetz dann ausgesetzt. Doch wer glaubt, die Diskussion „Wehrpflicht- ja oder nein?“ sei damit zu Ende, liegt falsch...
Mehr Infos finden Sie hier...


Süßer Support aus der Heimat in den Einsatz

"Nur für Helden", "Wir sind sooo stolz auf euch" oder einfach nur "Danke". Das sind Slogans auf den selbstgebastelten Präsenten von Regina, Maria und Elisa für die Soldaten im Afghanistan-Einsatz Resolute Support.
Danke, Danke, Danke!


Buchtipp: „Meine Mama ist Soldat” von Jenny Rudi

Fast 20.000 Frauen dienen mittlerweile in der Bundeswehr. Einige davon sind Mamas und wieder einige davon gehen auch in den Auslandseinsatz. Hauptfeldwebel Jenny Rudi hat diese Erfahrung gemacht. Sie ging in den Einsatz und ließ ihre damals dreijährige Tochter Leonie zu Hause.
Mehr Infos finden Sie hier...

Das Programm von Radio Andernach

  • Imany auf Platz 1: Die Radio Andernach Charts

    Welche Musik hören die Kameraden im Einsatz am liebsten? Was wünschen sich die Angehörigen bei Radio Andernach Meet&Greet? Die Antwort hören Sie jeden Freitag ab 17 Uhr (Wiederholung: Samstag 12 Uhr) in den Top 100 auf Radio Andernach. Die Übersicht gibt's auch hier zum Nachlesen.


  • Album der Woche 30: Steven Tyler mit „We’re All Somebody From Somewhere"

    Richtig gute Country-Musik handelt von Verandas, von Hunden und davon wie es ist, hin und wieder so richtig auf den Putz zu hauen. Dass Country eigentlich viel mehr ist, beweist nun ausgerechnet eine Legende der Rockmusik. Über Jahrzehnte hat sich Steven Tyler, Frontmann der Band Aerosmith, ein knallhartes Rocker-Image zugelegt, welches er nun einfach so über Bord wirft. Mithilfe des Country nennt er die Dinge ganz ehrlich beim Namen. Denn darum geht es: Zu dem Kern der Dinge vorzudringen. Und nichts ist näher am Kern dran als die Einsicht: ‘We’re All Somebody From Somewhere’.


  • Geheimtipp #30: Kent Jones - „Don't Mind“

    Der Produzent, Rapper und Sänger Kent Jones stammt aus Florida und unterschrieb 2014 einen Deal mit DJ Khaled’s We The Best Music Group. Doch zuvor war er bereits bei Fat Joe unter Vertrag, wo er unter anderem mit dem legendären Produzenten Cool & Dre aus Miami arbeitete. Die beiden sind für zahlreiche Hits verantwortlich, wie „Hate It Or Love It“ von The Game und 50 Cent. Die Idee, eine Solo-Karriere zu starten, kam so richtig ins rollen, als sein Song „Don’t Mind“ endlich im Januar in den Radios in Florida lief.


Weitere Themen

  • Der Inspekteur des Heeres am Mikro unseres Einsatzstudios

    Generalleutnant Jörg Vollmer ist der Inspekteur des Heeres und er war in der Radio Andernach Einsatzredaktion in Mazar-e Sharif zu Besuch. Wieso er in Afghanistan zu Besuch war, welchen Schwerpunkt er für das Jahr 2016 ins Auge gefasst hat und wieso er dazu rät, anstatt einer WhatsApp Nachricht lieber einen Brief aus dem Einsatz zu schreiben: Das hören Sie hier in voller Länge.


  • Die Gelbe Schleife in Berlin

    Für Solidarität mit Soldaten wurde in der letzten Woche am Brandenburger Tor geworben. Das „Netzwerk hilft“ hatte dazu seine Unterstützer aufgerufen nach Berlin zu kommen, um die Gelbe Schleife an den Mann oder die Frau zu bringen.


  • Buchtipp: Der Krieg im Garten des Königs der Toten

    Eine fantastische Reise ins Krisengebiet - die dürfen Sie im Roman von Sascha Macht antreten. Er schickt Sie auf eine frei erfundene Insel, die gebeutelt ist von Bürgerkriegen und Machtkämpfen. Irreguläre Kräfte kämpfen hier gegen die korrupte Armee der Regierung.


  • Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2016

    Die traditionsreiche Luft- und Raumfahrtmesse ILA Berlin Air Show findet vom 01. bis 04. Juni 2016 in Schönefeld statt. Auf dem Flugfeld haben die Besucher die Möglichkeit rund 200 große und kleine Flugsysteme zu erleben. Besondere Highlights sind dabei die verschiedenen Flugvorführungen. Auch die Bundeswehr ist in diesem Jahr wieder als einer der größten Aussteller vertreten.


  • Der Einsatzkameratrupp im Einsatz mit der QRF

    Das Camp Marmal in Mazar-e Sharif ist zur Zeit die militärische Heimat von über 700 deutschen Bundeswehrsoldaten. Sie befinden sich gemeinsam mit tausenden multinationalen Kameraden im Rahmen der Mission Resolute Support im Auslandeinsatz. Das Feldlager ist gegen Angriffe von Außen jeglicher Art exzellent gesichert, beispielsweise durch massive Begrenzungsmauern und gut ausgebildete Wachsoldaten. Sicherung von Innen ist jedoch nicht alles...


  • Invictus Games 2016

    Vom 08. bis 12. Mai finden in Orlando, Florida die Invictus Games 2016 statt. Eins ist klar: die Invictus Games sind anders als andere Sportveranstaltungen. Das liegt nicht nur daran, dass der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ hier viel mehr Bedeutung hat, sondern auch weil die knapp 500 Athleten aus 15 Nationen auf völlig anderen Levels gegeneinander antreten. Es ist die Zeit der internationalen Spiele für einsatzgeschädigte, verletzte und erkrankte Kameradinnen und Kameraden. Hauptfeldwebel Christin Rudolf begleitet die deutsche Mannschaft. Ihre Eindrücke und Erlebnisse, gibt es hier zum Nachhören.


  • Alina Bronsky - Baba Dunjas letzte Liebe

    Zurück nach Tschernobyl? Für die, die fernab des Kernkraftreaktors leben, ist es eine Unvorstellbarkeit. Für diejenigen, die damals im April 1986 alles zurücklassen mussten, für all die Entwurzelten und Heimatlosen, für sie ist es eine Option. Das beschreibt Alina Bronsky in ihrem aktuellen Bestseller „Baba Dunjas letzte Liebe“.


  • „Nur nach Hause“ ins Olympiastadion Berlin

    Auf Geheiß der Alten Dame, sprich des Berliner Sportclubs Hertha BSC, besuchten etwa 30 Familienangehörige von Soldaten das Olympiastadion. Sie waren auf Einladung der Katholischen Familienstiftung für Soldaten und des Familienbetreuungszentrums Berlin gekommen – nicht nur zum Bundesligaspiel am Freitag, den 08.04. sondern auch zur exklusiven Stadionführung am 12.04.2016.


  • Die Flüchtlingsfrage kann nur gemeinschaftlich gelöst werden…

    ….da waren sich die Teilnehmer der 5. Königsbronner Gespräche einig. Zwischen Stuttgart und Ingolstadt treffen hier einmal im Jahr Bürger sowie Vertreter aus Politik, Militär und Wissenschaft aufeinander. Anfang April sprachen sie ein Wochenende lang gemeinsam über die Flüchtlingskrise. Die Diskussionen drehten sich dabei zentral um die Frage: Welche Antworten kann Außenpolitik im vernetzten Ansatz liefern?


  • Der Schützenpanzer PUMA: Das neue „Auto“ der Panzergrenadiere!

    Noch relativ "grün hinter den Ohren" ist das neue Waffensystem Schützenpanzer PUMA in der Bundeswehr. Seit Anfang des Jahres werden darauf die ersten Kommandanten ausgebildet. Unsere Reporterin Hauptmann Franziska Eisel hat diese Umschulung einen Tag lang begleitet.


  • Das Artilleriebataillon 295: Ein Umzug der besonderen Art

    Knapp 60 Kilometer mit dem privaten Auto sind für die meisten nichts Besonderes. Aber diese Strecke mit 41 Kettenfahrzeugen und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 km/h hinter sich zu lassen ist ein Spektakel oder anders gesagt: Der größte Verlegemarsch der Bundeswehr in den letzten 10 Jahren im Süden von Baden-Württemberg.


  • Kampf gegen den IS: Die Fregatte Augsburg im Persischen Golf

    Seit Dezember letzten Jahres war die Fregatte Augsburg im Persischen Golf und schützt dort den Flugzeugträger Charles De Gaulle im Einsatz gegen den sogenannten „Islamischen Staat“. Ursprünglich sollte die Fregatte bei der Operation „Sophia“ operieren. Über die Herausforderungen der plötzlichen Lageänderung, die Aufgaben und Aufträge und vieles mehr hat Radio Andernach mit dem Kommandanten, Fregattenkapitän Jörg Mascow, im Interview gesprochen.


  • Herz auf, Gruß ab, Gänsehaut marsch: Radio Andernach mit neuem Programm

    Die Radiomacher der Bundeswehr schalten einen Gang höher. Am 9. November erfolgte die umfassendste Programmanpassung der letzten Jahre. „Es geht darum, unseren Hören noch mehr Heimat in den Einsatz zu bringen“, sagt Radio Andernach-Chefredakteur Oberstleutnant Heiko Albert Rönsch. „Neue Programmideen in einem weiterentwickelten Wortkonzept bereichern unser Programm. Im Mittelpunkt steht jetzt noch deutlicher unsere Grußsendung“, so Rönsch. „Die Soldaten in den Auslandsätzen bekommen von uns weiterhin eine sehr große und sehr abwechslungsreiche Palette an Musik“, sagt Musik-Planer Hauptfeldwebel Mirko Frenzel.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 27.07.16 | Autor: 


http://www.radio-andernach.bundeswehr.de/portal/poc/rander?uri=ci%3Abw.skb_rander