Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Kampf gegen den IS: Die Fregatte Augsburg im Persischen Golf

Kampf gegen den IS: Die Fregatte Augsburg im Persischen Golf

Fregatte Augsburg vor dem Auslaufen am 20. November 2015. (Quelle 2015 Bundeswehr / Dennis Kramer)Größere Abbildung anzeigen

Mayen, 02.03.2016.
Seit Dezember letzten Jahres war die Fregatte Augsburg im Persischen Golf und schützt dort den Flugzeugträger Charles De Gaulle im Einsatz gegen den sogenannten „Islamischen Staat“. Ursprünglich sollte die Fregatte bei der Operation „Sophia“ operieren. Über die Herausforderungen der plötzlichen Lageänderung, die Aufgaben und Aufträge und vieles mehr hat Radio Andernach mit dem Kommandanten, Fregattenkapitän Jörg Mascow, im Interview gesprochen.

Ziel Nr.1: Teilnahme an EUNAVFOR MED

Am 20. November 2015 gegen 10:00 ist die Fregatte Augsburg vom Heimathafen in Wilhelmshaven aus in See gestochen. Ihr Ziel: Teilnahme am EU-Einsatz EUNAVFOR MED im Mittelmeer und die Beteiligung an der Operation „Sophia“. In Sizilien angekommen sind dann sogleich auch die Einsatzvorbereitungen gestartet:

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player

Ziel Nr.2: Unterstützung im Kampf gegen den IS im Persischen Golf

Der Einsatzverband um die Charles De Gaulle mit der Fregatte Augsburg (unten rechts) (Quelle: Bundeswehr/Französische Marine/Cindy Luu)Größere Abbildung anzeigen

Anfang Dezember, genauer gesagt acht Tage nach Beginn der Operation „Sophia“, dann die Lageänderung für die Fregatte Augsburg. Nun hieß der Auftrag Unterstützung Frankreichs im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat.

Für den Kommandanten und die knapp 200 Mann starke Besatzung eine Herausforderung, aber irgendwie auch nichts Neues. Man müsse halt flexibel sein:

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player

Für die Fregatte Augsburg ging es zunächst von Sizilien nach Kreta. Dort wurden zwei Hubschrauber aufgenommen und die Fregatte verlegte weiter zum Suez Kanal. Dort traf man am 06. Dezember 2015 auf den Flugzeugträger Charles De Gaulle.

Kurz vor Weihnachten erreichte der Einsatzverband schlussendlich seinen Einsatzraum im Persischen Golf. Seitdem werden von der Charles De Gaulle aus täglich mehrere Luftangriffe auf Stellungen des Islamischen Staates in Syrien und dem Irak geflogen.

Die Aufgaben der Fregatte Augsburg sind dabei sehr vielfältig:

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player

Direkter Schutz der Charles De Gaulle, Beitrag zum Aufbau des Lagebilds und Frühwarnung sind also essentielle Aufgaben. Damit aber noch nicht genug:

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player

Die Fregatte Augsburg (F 213) neben dem französischen Flugzeugträger Charles de Gaulle. (Quelle: Bundeswehr/PIZ Marine)Größere Abbildung anzeigen

nach oben

Völliges Neuland für die Fregatte Augsburg

Es ist das erste Mal überhaupt, dass die Fregatte Augsburg mit einem Flugzeugträger so nah zusammenarbeitet.

Für den Kommandanten eine ganz besondere Ehre:

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player

Das Einsatzende ist in Sicht

Doch nun soll es für die Fregatte Augsburg bald wieder Richtung Heimat gehen:

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player

Der Einsatz im Verband der Charles De Gaulle ist also für die Fregatte Augsburg noch nicht beendet, denn:

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz

Wir von Radio Andernach wünschen der Fregatte Augsburg für ihren weiteren Einsatz und die bevorstehende Heimfahrt alles Gute, viel Soldatenglück und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Zum Abschluss des Interviews hat uns der Kommandant der Fregatte Augsburg, Fregattenkapitän Jörg Mascow, noch verraten, wie es für ihn und die Augsburg nach dem Einsatz weiter geht:

Flash Player nicht vorhanden oder veraltet!

Um diesen Inhalt zu sehen, wird die aktuelle Version benötigt

Link zum Flash Player


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 03.03.16 | Autor: 


http://www.radio-andernach.bundeswehr.de/portal/poc/rander?uri=ci%3Abw.skb_rander.aktuelles&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040400000001%7CA7NDQX447DIBR