Logo führt zum Auftritt der Streitkräftebasis

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Über Berlin nach Lourdes: Der katholische Militärbischof im Interview
 

Über Berlin nach Lourdes: Der katholische Militärbischof im Interview
 

(Quelle: KS / Friederike Frücht/)

In dieser Woche steht für die katholische Militärseelsorge ein besonderes Highlight an: Die Soldatenwallfahrt nach Lourdes. Der katholische Militärbischof Franz-Josef Overbeck ist natürlich auch mit dabei als Oberhaupt von knapp 23.000 Katholiken in der Bundeswehr. Bevor er sich nach Frankreich aufgemacht hat, war er bei Hauptmann Moritz Bock im Gespräch. Neben der Wallfahrt ging es natürlich auch um die Frage, wie die Militärseelsorge zu jüdischen und muslimischen Geistlichen in den Streitkräften steht.



„Die Nächte sind kurz, die Tage sind lang und die Gespräche sehr intensiv“
 

(Quelle: Bundeswehr/Jana Neumann/)Größere Abbildung anzeigen

Wer einmal mit dabei war, der wird vermutlich zustimmen, dass Lourdes ein unvergleichliches Erlebnis ist. In diesem Jahr nimmt die Bundeswehr mit 800 Soldatinnen und Soldaten an der Soldatenwallfahrt teil. Angeführt wird die Glaubensgemeinschaft vom katholischen Militärbischof Franz-Josef Overbeck. Seit 2011 ist der „Ruhrbischof", mit Bistum in Essen, schon an der Spitze der katholischen Militärseelsorge in der Bundeswehr. Lourdes, sagt er, sei in diesen Tagen so besonders, weil es vor allem von jungen Soldatinnen und Soldaten geprägt sei. Für ihn selbst heißt das dann: „Die Nächte sind kurz, die Tage sind lang und die Gespräche sehr intensiv“.



„Die Frage ist nicht ob, sondern wie wir das umsetzen“

(Quelle: Bundeswehr/Jana Neumann/)Größere Abbildung anzeigen

Neben der Wallfahrt beschäftigt die Militärseelsorge der Bundeswehr aktuell aber besonders ein Thema: Die Einführung jüdischer und muslimischer Geistlicher. Knapp 4.000 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sind Anhänger des muslimischen Glaubens. Die Anzahl jüdischer Soldatinnen und Soldaten liegt aktuell bei knapp unter 500 Gläubigen. Militärbischof Overbeck begrüßt den Vorstoß des Bundesverteidigungsministeriums zwar, sieht aber auch noch Hürden auf dem Weg: „Ich hoffe, dass es zu praktikablen, verantwortungsvollen Lösungen kommt unter Einhaltung der Standards der Religionsfreiheit und auch der Kenntnis der deutschen Sprache“. Letzten Endes gehe es aber nur um die Frage, wie man die Religionsgemeinschaften in die Bundeswehr integriere und nicht ob die Bundeswehr das tun müsse.


Das ganze Interview mit Militärbischof Overbeck finden Sie hier:



 

(Quelle: KS/Doreen Bierdel/)Größere Abbildung anzeigen

Anm.d.Red.: Das Interview wurde zur besseren Verständlichkeit, nicht aber Inhaltlich, geschnitten.

Mehr Infos zur Soldatenwallfahrt und zur neuen      Lourdes-App gibt’s natürlich hier!


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 20.05.2019 | Autor: 


https://www.radio-andernach.bundeswehr.de/portal/poc/rander?uri=ci%3Abw.skb_rander.aktuelles&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040400000001%7CBC6LT8182DIBR